Zum Inhalt springenZur Suche springen

Musterstudienpläne

Hier findet ihr die von der Universität veröffentlichten Musterstudienpläne. Sie sind so gestaltet, dass man das Studium innerhalb der Regelstudienzeit von 6 Semestern schaffen kann (wenn ihr länger braucht, ist das auch keine Schande!). Dabei wird das regelmäßige Vorlesungsangebot sowie die durchschnittliche Belastung von etwa 30 ECTS pro Semester berücksichtigt. Sie sind ausgelegt auf einen Studienstart im Wintersemester; auch ein Start im Sommersemester ist z.T. möglich, erfordert aber einige Umstrukturierungen.

Musterstudienplan: Mathe und Anwendungsgebiet

Die meisten Module bauen inhaltlich auf andere Module auf. Daher ist die Reihenfolge stark zu empfehlen. Formale Voraussetzungen gibt es aber für kein Modul außer für die Bachelorarbeit. Wenn ihr wissen wollt, welche inhaltlichen Abhängigkeiten konkret bestehen, schaut ins Modulhandbuch oder fragt uns.
Die Veranstaltungen Lineare Algebra 1, Analysis 1, Analysis 2, Stochastik und Numerik 1 sind auch (Wahl-)Pflichtmodule für (med.) Physik und Informatik (alte PO).
Die Module Computergestützte Mathematik zur linearen Algebra oder Analysis befasst sich mit dem Programmieren in Python, das Modul Computergestützte Mathematik zur Statisitk befasst sich mit dem Programmieren mit R in RStudio.
Im Anwendungsfach sollt ihr Veranstaltungen eines Faches absolvieren, in dem Mathematik angewendet wird. Die meisten entscheiden sich für Informatik, Physik oder Wirtschaftswissenschaften. Andere Anwendungsgebiete, wie Psychologie, Biologie oder Soziologie, sind aber auch möglich, bedürfen aber der Genehmigung des Prüfungsausschusses eingeholt werden.
In einem Seminar/Proseminar ist die Prüfungsleistung, ein Referat zu halten (Seminarvortrag). Dieser ist unbenotet; es zählt nur, ob ihr bestanden habt.
Unter Sonstiges sollt ihr 4 CP aus dem Programm der Studierendenakademie erhalten.

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr gerne vorbeikommen oder sie uns auf anderem Wege stellen.

Musterstudienplan: Finanz- und Versicherungsmathematik

Die meisten Module bauen inhaltlich auf andere Module auf. Daher ist die Reihenfolge stark zu empfehlen. Formale Voraussetzungen gibt es aber für kein Modul außer für die Bachelorarbeit. Wenn ihr wissen wollt, welche inhaltlichen Abhängigkeiten konkret bestehen, schaut ins Modulhandbuch oder fragt uns.
Das Modul Computergestützte Mathematik zur Statisitk befasst sich mit dem Programmieren mit R in RStudio. Im Modul Numerik 1 kann es vorkommen, dass man zur Erlangung der Klausurzulassung neben der Bearbeitung der Übungsblätter auch Programmieraufgaben in Python erledigen muss. Deswegen kann es sinnvoll sein, anstatt der Computergestützten Statistik im 4. Semester die Computergestützte Lineare Algebra im 3. Semester zu hören, in der man das Programmieren mit/in Python lernt.
In dem FVM-Seminar ist die Prüfungsleistung, zunächst eine Seminararbeit zu einem selbstgewählten Thema zu schreiben und anschließend ein Referat zu halten (Seminarvortrag). Die Note für das Seminar ergibt sich zu 70% aus der Note der Seminararbeit und zu 30% aus der Note des Vortrags.
Unter den Sonstigen Schlüsselqualifikationen sollt ihr 4 CP aus dem Programm der Studierendenakademie erhalten.

Dies ist der Musterstudienplan laut Studienverlaufsplan, es gibt aber noch andere Möglichkeiten, sein FVM-Studium in 6 Semestern zu absolvieren. Diese findet ihr hier

 

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr gerne vorbeikommen oder sie uns auf anderem Wege stellen.

Verantwortlichkeit: